Wo Biltema-Caches Sinn machen

Ich mache keinen Hehl daraus, ich mag Biltema-Caches nicht sonderlich. Ich finde sie wurden in unserer Region quasi an den Haaren herbeigezogen, sei es zur Rechtfertigung die umfangreiche ECGA noch weiter auszubauen, oder zum Frisieren der Fundzahlen im hohen D- oder T-Bereich. Doch nicht alle Dosen, die mit einer Stipprute aus der Vertikalen geangelt werden müssen, wurden zur Befriedigung von Statistikern aufgehängt. Es gibt tatsächlich Exemplare, die durchaus sinnvoll derart versteckt wurden.

Heute Vormittag habe ich in Lappland, etwa 200 km nördlich des Polarkreises, ein paar Caches gesucht. Nachdem ich an einem Final  den Blick schweifen ließ, stach mir die Dose ins Auge. Sieh an, das ist ja ein Biltema-Cache. Zwar wurde die kleine Dose nicht extrem hoch aufgehängt, aber die Absicht ein gutes Stück vom Boden weg zu bleiben, war klar erkennbar. Die Winter in Lappland sind kalt und harsch. Von Mitte Oktober bis Ende April liegt hier eine geschlossene Schneedecke, daher können viele bodennah versteckte Caches rund sechs Monate lang nicht – oder nur mit sehr viel Mühe – gefunden werden.

Hängt man die Dosen jedoch etwas erhöht in einen Baum, können diese trotz hoher Schneedecke ganzjährig gesucht und gefunden werden. Es braucht dazu nur eine entsprechende Verlängerung, sprich einen längeren Stock oder eben eine Stipprute. Unter diesen Bedingungen machen Biltema-Caches tatsächlich Sinn. Die Wertung derart versteckter Dosen liegt hier übrigens eher im unteren bis mittleren D/T-Bereich. Die Versteckart dient ja auch nicht zum Pimpen irgendwelcher Matrizen oder sonstigem Blödsinn, sondern sie ist im hohen Norden Skandinaviens nichts weiter als Mittel zum Zweck.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3 thoughts on “Wo Biltema-Caches Sinn machen

  1. Naja, Sinn machen diese Bi****as auch nicht in Lappland und auch nicht im Winter. Wenn zu viel Schnee liegt, geht man halt nicht cachen, es heisst ja Geo-Caching und nicht Dentro-Caching 😉 Aber: Urlaub in Lappland, klasse!

    1. Das sehe ich ein wenig anders. Es gibt Locations, die insbesondere im Winter interessant sind. In Regionen mit Schneesicherheit machen Biltemas an solchen Orten schon Sinn.

      1. Da bin ich prinzipenreitend. Auch an Orten mit Schneesicherheit lässt sich etwas unbi****ahaft verstecken, ist bloss etwas schwieriger. Aber zugegeben: Das ist einer der ganz, ganz seltenen Fällen, wo B* nicht ganz sinnfrei sind – Mehr Zugeständnisse gibt es aber nicht. Du weisst ja: Reicht man dem Statistiker den kleinen Finger, legt er gleich einen Trail aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.