Spielverderber am Werk!

Nach einer längeren Zeit veröffentliche ich hiermit mal wieder einen Artikel außerhalb von Reise- oder Outdooraktivitäten. Der Anlass dafür ist ein aktuelles Thema in meiner Homezone. Dem Anschein nach ist dort zur Zeit ein Spielverderber unterwegs, der behauptet diverse Geocaches entfernt zu haben. Im Rahmen eines Events tauchte in einem Petling, der am Finale eines Multi-Caches an der Eventlocation abgelegt wurde, eine Nachricht auf, die mit folgenden Worten beginnt.

1…2…3 der Vernichter kam Vorbei*
Folgende Caches wurden bereinigt…

Danach folgt eine namentliche Aufzählung von 28 Caches aus der Region Rund um Gifhorn, die ich auf der folgenden Karte grafisch dargestellt habe.

klicken zum Vergrößern

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Caches lassen sich folgendermaßen klassifizieren:

  • es handelt sich ausschließlich um Tradis
  • alle sind relativ einfach zu finden und zu erreichen (D-Wertung: 1,0…2,0 / T-Wertung: 1,5…2,0)
  • keiner der Caches ist ein PMO (zumindest bis zum Bekanntwerden des Bekennerschreibens)

Die regionale Community fragt sich nun natürlich, wer hinter dieser Aktion steckt. Als eine der ersten Vermutungen wurden Förster und Jäger genannt, da es im Nachbarlandkreis Celle schon eine ähnliche Aktion gegeben haben soll. Auch wenn immer wieder Konflikte zwischen Geocachern und Jagdpächtern/Förstern bekannt werden, halte ich diese Vermutung in diesem Fall für unwahrscheinlich. Erstens liegen nicht alle betroffenen Dosen in Wald- bzw. in Jagdgebieten, zweitens sind für das Gebiet auf dem die Caches platziert sind nicht nur verschiedene Revierförstereien, sondern sogar verschiedene Forstämter zuständig.

Für mich stellt sich neben der Frage, wer so etwas macht, auch die, ob die genannten Dosen auch tatsächlich entfernt wurden. Wie in der Karte ersichtlich ist, wurde bisher ein Cache deaktiviert. Ein weiteres Listing wurde inzwischen archiviert, daher taucht das Icon in der Karte nicht mehr auf. Mir ist außerdem bekannt, dass Owner zwei weitere Behälter ersetzt haben. Ich denke man muss daher davon ausgehen, dass das Bekennerschreiben nicht nur ein schlechter Scherz war, sondern der Verfasser Ernst gemacht hat.

Doch wer könnte dahinter stecken? Aufgrund der o.g. Klassifizierung würde ich vermuten, dass es sich nicht um einen aktiven Geocacher handelt, denn der hätte wohl auch Stationen und Behälter von Multi-Caches, Mysterys etc. „entsorgt“. Ich denke es handelt sich tatsächlich um einen Spielverderber, der ansonsten keinerlei Interesse am Geocaching hat. Es könnte aber auch ein gefrusteter Cacher sein, der mit der Auswahl der betroffenen Dosen den Verdacht auf eine unerfahrene Person lenken möchte. Letztendlich ist das jedoch alles Spekulation.

Habt Ihr in Eurem Umfeld schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt Ihr andere Vermutungen wer dafür verantwortlich sein könnte? Dann nutzt doch dafür gerne die Kommentarfunktion.

Die Nachricht endet übrigens folgendermaßen:

Ab 2019 wird Wolfsburg aufgeräumt.
P.S haltet die Natur sauber

Vielleicht kommt den Ownern in Wolfsburg ja eine gute Idee, wie man dem selbsternannten Vernichter vorbeugend begegnen kann. Ich bin zumindest gespannt, wie sich das Thema weiterentwickelt.

* Nein, das ist kein Rechtschreibfehler. Das Wort „vorbei“ wurde in der Nachricht tatsächlich groß geschrieben. Weiterhin wurde der Cache „Das Relikt“ mit „h“ nach dem „e“ geschrieben. Der Verfasser dachte wohl, es handelt sich dabei um ein Überbleibsel eines Waldbewohners. Mit der deutschen Rechtschreibung hat er oder sie jedenfalls nicht viel am Hut.

 

2 thoughts on “Spielverderber am Werk!

  1. Solche Typen tauchen immer wieder einmal auf, demolieren Caches und provozieren in Logs und/oder Logbüchern. Meistens wird ihnen schnell langweilig, wenn es kein „Feedback“ gibt.
    Mehr als aussitzen kann man so etwas sowieso nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.