Mal an die eigene Nase gefasst

Bereits des Öfteren habe ich hier im Blog Vorkommnisse und Verhaltensweisen anderer Geocacher kritisiert. In diversen Artikeln habe ich mich über Cache- und Logqualität, das Frisieren von Statistiken, Loggen ohne vor Ort gewesen zu sein und einiges mehr ausgelassen. In diesem Beitrag ist nun einmal Selbstkritik angesagt.

Schon seit geraumer Zeit ist einer der Caches von Die-Gefährten deaktiviert gewesen. Gestern ist der Reviewer mal wieder mit der virtuellen Sense über die Karte gegangen und hat die Listings einiger, zur Wartung angemahnten und nicht wieder instandgesetzten, Caches zwangsarchiviert. Darunter war nun auch unser Werk. Beschweren dürfen wir uns deswegen nicht. Zum einen finde ich das Vorgehen generell gut, wenn das Geo-Inventar von verwahrloste Dosen befreit wird. Zum anderen haben wir gewusst was uns blüht, wenn wir die betreffende Station in angemessener Zeit nicht in Ordnung bringen.

Wir könnten jetzt als Entschuldigung mit Argumenten kommen, dass ja der Sommerurlaub dazwischen kam, dass der Cache relativ weit von unserem Wohnort entfernt liegt, oder dass wir einfach aus anderen Gründen keine Zeit zur Wartung hatten. Das wären letztendlich aber doch nur Ausreden. Wir haben vor ziemlich genau einem Jahr einen der begehrten Virtual Awards gewonnen. Bis heute kennt wohl niemand so ganz genau die Kriterien, die zur Vergabe herangezogen wurden, aber die FP-Quote und der Wartungszustand bzw. die Wartungsfreudigkeit zählten wohl sicher dazu.

Wenn irgendwann mal wieder ein Award für Owner verliehen wird, werden wir wohl zu Recht nicht mehr zu den Gewinnern gehören. Asche auf unser Haupt, wir haben es verbockt, da gibt es keine Ausreden. Unsere Aktivität als Geocacher haben wir beide ziemlich stark heruntergefahren und dieser Vorfall ist wahrscheinlich eine Bestätigung dessen. Wir werden sehen, wie sich das Hobby für uns weiterentwickelt.    

2 thoughts on “Mal an die eigene Nase gefasst

  1. Ich gestehe, dass ich – nicht zuletzt aufgrund der schwindenden Akzeptanz meiner Caches – Wartung auch nicht mehr so zeitnah wie früher durchführe. Mehrere meiner Caches habe ich auch schon beim Auftauchen von Problemen archiviert. Es lohnt sich einfach nicht, so ein Teil 1 Jahr + nach dem letzten Fund am Leben zu halten, nur weil vielleicht irgendjemand noch einmal vorbeikommen könnte. Klar lasse ich die laufen, aber wenn bei der Jahresinspektion ein Schaden auffällt oder etwas fehlt, archiviere ich die Teile in der Regel, bis auf ein paar meiner Lieblinge.
    Das tue ich übrigens auch, um die stillen DNFler zu ärgern 😉
    Was aber gar nicht geht, und das habt Ihr ja selbst eingestanden: Den Cache so lange ungewartet zu lassen, bis die Notbremse gezogen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.