Schwefelgeruch im Sandsteinbruch

Die kleine Ortschaft Velpke, die etwa 10 Kilometer östlich von Wolfsburg liegt, erlangte eine gewisse Bekanntheit durch den gleichnamigen Sandstein, der in zahlreichen kleineren Steinbrüchen in der unmittelbaren Umgebung abgebaut wurde. Die Geschichte des Abbaus des Velpker Sandsteins, der als besonders hart und verschleißfest gilt, reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Nach dem zweiten Weltkrieg war die Produktion nicht mehr rentabel und wurde daher eingestellt bzw. sehr stark zurückgefahren.

Als Folge des Abbaus blieb nördlich und westlich des Dorfes eine in dieser Region einzigartige Landschaft zurück. Diese zeichnet sich durch den Wechsel von Land und Wasser, sowie von Hügeln und Tälern aus und erhielt daher den Namen Velpker Schweiz. Durch den Wiederanstieg des Grundwassers wurden viele der ehemaligen Steinbrüche geflutet und bilden heute idyllisch gelegene Teiche und Seen.

Die Velpker Schweiz ist nicht nur für Wanderer und Radfahrer, sondern auch für Geologen interessant. Sie gehört als Geopfad zum Geopark Braunschweiger Land – Ostfalen. Daher überrascht es auch nicht, dass fünf Earthcaches in diesem Gebiet auf Besucher warten.

Besonders interessant finde ich hier den Earthcache „Schwefelgase im Kesselmoor„. Je nach Witterung riecht es an der Location mehr oder weniger stark nach Schwefel. Die Aufgabe eine Geruchsprobe an dem grün-gelblich schimmernden Wassers durchzuführen, bereitet sicher vielen Hobbygeologen Spaß und führt zu mehr oder weniger gerümpften Nasen und verzogenen Gesichtern. Wenn sich vor Ort dann noch der Wald auf der glatten Wasseroberfläche spiegelt und dem Betrachter ein Postkarten-Fotomotiv liefert, bekommt man als Besucher auch noch das Pünktchen auf dem i.

Falls von Euch mal jemand in diese Gegend kommt, kann ich den Besuch der Velpker Schweiz absolut empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*