Quo vadis deutsche Rechtschreibung?

Ich bin weder Deutschlehrer noch besitze ich überdurchschnittliche Kompetenzen in der Orthographie, ich finde jedoch, dass man sich beim Verfassen von Texten nach bestem Wissen und Gewissen an die deutsche Rechtschreibung halten sollte. Dies gilt erst recht, wenn diese Texte auch noch öffentlich einsehbar sind.*

Den Anstoß zu diesem Artikel lieferten einige elektronische Schriftstücke, die mir in letzter Zeit begegneten und bei denen sich mir die Haare sträubten. Mir ist schon klar, dass Umstände wie unkomfortable Tastaturen an Mobiltelefonen und Features wie Autovervollständigung und Wortvorhersage die fehlerfreie Texteingabe unter Umständen erschweren, aber man kann sein Geschriebenes doch wenigstens nochmal durchlesen und zumindest die groben „Böcke“ korrigieren, bevor man seine literarischen Künste der Öffentlichkeit unterbreitet.

Einige Beispiele möchte ich Euch nicht vorenthalten. Folgender Text erreichte mich per Message Center. Es war der Versuch, die Fragen zu einem meiner Earthcaches zu beantworten.

Betrifft die Ida Grote.
1. Sie ist ein kulturhistorischen Denkmal IM Nationalpark.
2. Sie ist über Auswittetung entstanden.
3. Als Friesenstein Höhle

Gruß …
Hoffe es ist alles richtig**

Das nächste Beispiel ist ein Log, bei dem nicht nur sämtliche Kommata fehlen.

Dieser Freitag 14.30 war eine feste Zeit die Verabredung stand das Wetter passte und gute Laune war vorprogrammiert bei diesen Vorhanden. Vor einiger Zeit hatte ich den Baum schonmal besucht und meine Einschätzung war zu dem Zeitpunkt danke für das Rätsel hat spass gemacht damit dran zuarbeiten aber da muss ich nicht hoch.
Doch manchmal kommt es halt anders… mit dieser erweitern ECGA hat es mal Spass in ganz andere Art und Weise gemacht.
Danke an … und … für diese tolle Möglichkeit. Und an … für Organisieren dieser tollen Truppe.

Abschließen möchte ich diesen Beitrag mit einem Listing, auf das ich neulich gestoßen bin. Ohne Worte…

In diesen casch ist ein logbuch+4 Retzepte für zaubersand+ 4 mal zaubersand! aber achtung ihr müsst mit hoher forsicht wegen vielen mukeln den casch besorgen ohne das die was merken!

Retzept: -Mehl

             -Zucker

            -Öl

           -(Farbe)

tipp ist der casch der name wird euch helfen

* So wie auch dieser, und dem Autor ist bewusst, dass der eine oder andere Leser seine Beiträge zukünftig hinsichtlich der Orthographie sehr genau unter die Lupe nehmen könnte. 😉

** Nein, ist es nicht! Neben zwei Rechtschreib-, einem Wort- und einem Grammatikfehler ist auch der Inhalt eine Katastrophe.

5 thoughts on “Quo vadis deutsche Rechtschreibung?

  1. Ach, da bin ich aber froh, daß ich nicht der Einzige bin, der bezüglich der Rechtschreibung immer öfter kopfschüttelnd und teilweise fassungslos vor Listings, Logs oder Forenbeiträgen sitzt. Flüssig lesbare (und auch verstehbare!) Texte, dazu in weitestgehend fehlerfreiem Deutsch, scheinen für immer mehr Mitmenschen ein verzichtbarer Luxus zu sein.

    Ich sehe das ähnlich wie ’noch ein Geoblog‘: Schnell irgendetwas eintippen, dann auf „Senden“ drücken – fertig. Vorher nochmal durchlesen und korrigieren? Überflüssig, keine Lust, keine Zeit. Der Leser wird schon irgendwie den Sinn erfassen.

    Ist schon teilweise unglaublich, was manche in einer Mischung aus Gleichgültigkeit und Oberflächlichkeit ihren Lesern zumuten!

    Habe schon länger den Eindruck, das Bildungsniveau bezüglich orthographischer Kenntnisse nimmt immer weiter ab. Das bedauere ich sehr, und von daher frage auch ich mich: „Quo vadis deutsche Rechtschreibung?“

  2. Naja, ein paar Fehler macht wohl jeder mal, aber was in den Logs oder auch bei Facebook teilweise kommt, lässt einfach auf eine massive Unlust, sich mal ein wenig mit „Ottografie“ zu befassen, Frage rausrotzen, Log rausrotzen, bloss nicht länger als unbedingt nötig damit befassen. Après moi, le déluge gewissermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*