Ein Werkzeugkasten für Rätselfreunde

Vor einiger Zeit erhielt ich eine Anfrage von Markus Gründel, ob ich Lust hätte einige seiner Bücher zu rezensieren. Ich sagte ihm gerne zu und wählte aus seinen bisherigen Veröffentlichungen zwei Werke aus, die mich besonders interessierten. Da mich nicht nur das Hobby Geocaching dazu bewegt, mich möglichst oft draußen aufzuhalten, wählte ich das Buch „Ausrüstung I – von Kopf bis Fuß“. Im Folgenden geht es jedoch zunächst um das Buch „Geocaching II – von Mysterys, Rätseln und Lösungen“ von Markus Gründel und Steven Ponndorf. Beide Bücher bekam ich vom Conrad Stein Verlag jeweils als kostenloses Rezensionsexemplar.

Ich beschäftige mich hin und wieder sehr gerne einmal mit Rätseln, deswegen sprach mich aus der Outdoor Geocaching-Reihe vor allem der zweite Teil an, in dem es in erster Linie um das Lösen von Mysterys geht. Das Buch, das man wegen seines sehr handlichen Formats auch problemlos mit auf Tour nehmen kann, teilt sich in drei Abschnitte. Der erste Abschnitt gibt einen Überblick über viele verschiedene Verschlüsselungsarten und -methoden. Im zweiten Abschnitt geben die Autoren einige wertvolle Tipps bezüglich der Navigation mit einem GPS-Gerät. Für die vorgestellten Anwendungen, gibt es mittlerweile zwar auch diverse Apps, wer jedoch vorwiegend ein GPS-Gerät benutzt, oder sich nicht auf smartphonetaugliches Wetter verlasen möchte, wird auch Gefallen an diesem Kapitel finden. Als Abschluss befindet sich im dritten Teil eine Zusammenfassung der wichtigsten Verschlüsselungen in tabellarischer Form, was meiner Meinung nach insbesondere bei entsprechenden Hinweisen von Multicaches („Field Puzzles“) eine übersichtliche Hilfe darstellt.

Als ich das Buch zur Hand nahm, hatte ich Zweifel, ob es den Autoren gelingen kann, die unzähligen Geheimnisse der Geocaching Mysterien umfänglich zu behandeln und zusammenzufassen. Natürlich ist das bei der Vielfalt und Komplexität* in der Gesamtheit nicht möglich, worauf im Buch auch explizit hingewiesen wird. Ich war jedoch positiv überrascht, wie gut es Markus und Steven gelungen ist, dem Leser einen sehr informativen, strukturierten und gut verständlichen Überblick über die gängigsten Verschlüsselungsverfahren zu geben. Thematisiert werden unter anderem Zahlensysteme, klassische Chiffren, Grafiken, Töne und vieles mehr. Und auch wenn längst nicht alle Aufgabenstellungen behandelt werden können, deckt der vorgestellte Stoff eine große Bandbreite ab. Weiterhin kann er als Basis dienen, um eine Brücke zu weiteren Verschlüsselungsmethoden zu bauen, oder um eigene Ideen für Rätselcaches zu entwickeln.

Da sich angelesenes Wissen deutlich besser verfestigt, wenn man es gleich zeitnah praktisch anwendet, wird im Buch auf den Demo-Cache GC3R79N hingewiesen. Bei diesem Mystery besteht die Möglichkeit, einige der beschriebenen Methoden an diversen Rätseln zu testen.

Als Hauptzielgruppe für das Buch würde ich Personen sehen, die das Hobby Geocaching bereits für sich entdeckt haben und nach dem Finden einiger einfacher Caches, den Einstieg in die Welt der „Blauen Fragezeichen“ suchen. Für diesen Zweck kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen. Aber auch für Geocacher, die schon länger dabei sind, kann sich durchaus ein Blick in die 128 Seiten lohnen. Ich gehe demnächst in mein sechstes Geojahr und habe in dem Werk einige Informationen gefunden, die mir bisher noch nicht bekannt waren.

* Stand Mai 2018 gibt es allein in Deutschland rund 95.000 Mystery-Caches

Das Buch in der Kurzvorstellung:

Geocaching II – von Mysterys, Rätseln und Lösungen
von Steven Ponndorf & Markus Gründel
ISBN 978-3-86686-428-3
2., überarbeitete Auflage 2016
128 Seiten, 54 farbige Abbildungen, 49 Grafiken
9,90€
Erscheinungstermin: Mai 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*