Noch kein großer Benefit

Die Nebenwirkungen der Fußball-WM kommen bei mir spürbar zum Tragen. Ich habe definitiv weniger Zeit für meinen Blog. Außerdem nehmen mir die Urlaubsvorbereitungen mittlerweile auch freie Kapazitäten, doch eben diese Vorbereitungen sind der Aufhänger für diesen Artikel.

Im letzten Beitrag habe ich über zwei neue Bewertungsfunktionen („great story“ und „helpful“) im Onlinelogbuch berichtet, die derzeit allerdings nur in Norwegen geschaltet sind. Nun habe ich mal die Listings der Caches, die es in meine PQ geschafft haben durchgeklickt und nach Bewertungen zu „great story“ untersucht. Ich erhoffte mir dadurch, unabhängig von vergebenen Favoritenpunkten, evtl. das eine oder andere Sahnestück ausfindig machen zu können.

Das Ergebnis war ernüchternd. Bei dem weitaus größten Teil der Caches war weder eine Bewertung zu „great story“ noch eine zu „helpful“ vergeben. In der Kategorie der schönen Geschichte / des schönen Erlebnisses fand ich einen Eintrag, der nach meinem Empfinden eher so „lala“ war und darüber hinaus zumindest ein wirklich gutes, langes und individuelles Log. Geschrieben war dieses allerdings auf deutsch, was mir zwar half, aber ob die Einheimischen damit viel anfangen können, würde ich mal bezweifeln.

In einem Logbuch fand ich dann tatsächlich mehr als nur eine Bewertung, nämlich deren vier. Davon habe ich einen Screenshot gemacht und möchte Euch diesen nicht vorenthalten (klicken zum Vergrößern).

Wenn solche Logeinträge – von wem auch immer – mit „great story“ bewertet werden, dann braucht diese Funktionen wohl kein Mensch. Klar, jeder hat eine andere Erwartung an ein Log. Was für Cacher A eine supertolle Geschichte ist, verhöhnt Cacher B als übertriebene Lobhudelei. Ich denke aber, dass nahezu niemand „nettes Plätzchen, lohnt einen Besuch“ (siehe Bild) ernsthaft als „great story“ betiteln würde, oder?

Zwei Dinge zur Vergabe der Bewertungen konnte ich noch herausfinden:

  • Man kann nicht seine eigenen Logs bewerten*
  • Bewerten kann die Logs jeder Besucher** des Listings und auch der Owner

Für den Owner kann das sicher ein nützliches Tool sein, um Besuchern eine schnelle Rückmeldung zu geben, wenn ein Log eingetrudelt ist, über das er/sie sich besonders gefreut hat.

Insgesamt gesehen würde ich sagen, dass die Bewertungsfunktionen in Norwegen (noch) nicht wirklich gut angenommen und genutzt werden. Vielleicht muss Groundspeak diesen sicher gut gemeinten Ansatz, der IMHO auch Potenzial hat, aber auch nochmal überdenken bzw. optimieren. Wir werden sehen, ob die Schaltflächen in dieser oder in einer ähnlichen Form in Zukunft auch über Norwegen hinaus Anwendung finden.

* das scheint selbstverständlich zu sein, ich hätte mich allerdings nicht gewundert, wenn es möglich gewesen wäre

** sogar als Cacher 2. Klasse Basic-Member funktioniert das

4 thoughts on “Noch kein großer Benefit

  1. Die Frage ist, ob diese Bewertungsfunktion auch in der App implementiert ist oder sein wird? Viele Logs erfolgen ja (vermute ich) über die App, und wenn die Cacher die Bewertungsfunktion nicht sehen, nutzen sie sie nicht. Aber selbst wenn, teile ich die Befürchtung, dass es kaum jemanden interessiert. Logs werden nur von einer Minderheit gelesen. Ich persönlich würde gute Logs entsprechend hochvoten, bin aber kaum mehrheitsfähig.

  2. Grundsätzlich sinnvolles Feature.
    Ich vermute aber, daß nach Einführung es auch ein Souvenir/Badge/wtf für eine Anzahl von Great Storys gäbe. Die PTler und C&Pler würden sich dann die Bewertung gegenseitig zuschanzen und damit wäre die Funktion tot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.