Mountainbiken im Flachland

Das Fahren mit dem Mountainbike macht erst so richtig Spaß, wenn die Trails unwegsam werden und es so richtig auf und ab geht. Nicht umsonst tragen diese Fahrräder „den Berg“ im Namen. Da ich aber im Raum Gifhorn und damit in der Norddeutschen Tiefebene wohne, habe ich nicht immer die Gelegenheit mit dem MTB in bergigem Gelände unterwegs zu sein. Glücklicherweise ist der Harz nicht weit weg, und im Braunschweiger Land gibt es noch weitere kleinere Höhenzüge. Allerdings ist das Biken in diesen Regionen immer zeitaufwändig, da eine Anfahrt mit dem Auto erforderlich ist. Inklusive Hin- und Rückfahrt muss ich für eine Tour je nach Gebiet mindestens einen halben Tag einplanen.

Oft steht mir allerdings nur ein Zeitfenster von 1-3 Stunden zur Verfügung (z.B. nach Feierabend). In diesen Fällen kann ich nur zu Hause im Flachland fahren. Es gibt aber auch rund um Gifhorn einige schöne Singletrails, die sich für Mountainbiker durchaus lohnen.

Meine Lieblingstour habe ich auf folgender Karte einmal dargestellt und die besonders schönen Abschnitte farblich gekennzeichnet.

Die Tour durchläuft einige ganz unterschiedliche Landschaftsformen. Die Fahle Heide ist geprägt von Binnendünen. In der Gifhorner Heide (auch Gifhorner Schweiz genannt) findet man eine unbewaldete Heidelandschaft vor, die insbesondere im Spätsommer während der Blütezeit äußerst attraktiv ist. In der Eysselforst dominieren Laubbäume und schließlich durchläuft die Route noch das Naherholungsgebiet am Tankumsee.

Auch diese Tour habe ich bei Outdooractive.com eingestellt. Dort kannst du weiterführende Informationen über die Strecke erhalten und dir bei Bedarf gerne den Track als gpx-Datei herunterladen. Entlang der Route liegen auch etliche Geocaches, die entweder direkt oder mit einem kleinen Abstecher zu erreichen sind. Besonders empfehlen kann ich „Borg an der Aller„, „Gifhorner Schweiz“ und „Was summt denn da?„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.