Monat: August 2018

Mal an die eigene Nase gefasst

Bereits des Öfteren habe ich hier im Blog Vorkommnisse und Verhaltensweisen anderer Geocacher kritisiert. In diversen Artikeln habe ich mich über Cache- und Logqualität, das Frisieren von Statistiken, Loggen ohne vor Ort gewesen zu sein und einiges mehr ausgelassen. In diesem Beitrag ist nun einmal Selbstkritik angesagt.

Schon seit geraumer Zeit Continue reading „Mal an die eigene Nase gefasst“

Watcaches, derzeit gefragter denn je

Am letzten Tag des Juli stieg das Thermometer bei uns in Ostniedersachsen bis auf 37 °C. Auch im Oberharz, war es an diesem Tag nur unwesentlich kühler. Auf der Suche nach einer Erfrischung fand ich einen Watcache in der sprudelnden Oker. Ich mag Watcaches, aber eigentlich eher die Varianten „unter Tage“, im Dunkeln, mit Ausrüstung, unübersichtlich und mit viel Spinnen. Allerdings bin ich Continue reading „Watcaches, derzeit gefragter denn je“