Wie die Jungfrau zum Kind

Vor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle einen Artikel über einen ziemlich alten Multi veröffentlicht, der die Suchenden in eine sehr idyllische, von Mäandern durchzogene Landschaft an die Oker bei Braunschweig lockt. Nun hat mich kürzlich der Owner angeschrieben, ob ich nicht Interesse hätte, seinen Cache zu adoptieren. Er würde nicht mehr die Zeit finden, sich um die Wartung zu kümmern, und er wäre bereit, den Multi „in gute Hände“ abzugeben. Lange überlegen musste ich nicht und sagte ihm direkt meine Bereitschaft zu.

Auch nach vier Jahren Geocaching betrete ich ab und an noch Neuland. Mir war zwar klar, dass es grundsätzlich möglich ist einen Geocache zu adoptieren, wie das Prozedere dazu ist, war mir allerdings gänzlich unbekannt. Ich hatte mich bisher nicht ansatzweise damit beschäftigt.

Die notwendigen Formalitäten stellten sich dann jedoch als ganz einfach und unbürokratisch heraus. Als Neu-Owner bekomme ich per E-Mail über Groundspeak eine Maske mit der Adoptionsanfrage. Um diese auszulösen, füllt der abgebende Owner ein entsprechendes Formular auf www.geocaching.com/adopt aus.

Nach einem Klick auf „Accept this adoption request“, wird man als Adoptierender auf folgende Internetseite geleitet.

Und nachdem ich die drei Häkchen gesetzt und das Fenster mit „Accept“ bestätigt hatte, bin ich stolzer Owner eines feinen Multicaches, der nun schon seit November 2004 online ist.

Jetzt freue ich mich natürlich auf Besucher, obwohl mir bewusst ist, dass die Anzahl der Fundlogs überschaubar bleiben wird. Auf Multis liegt ja schließlich ein Fluch! Andererseits hat es ohne Zweifel aber auch sein Gutes, wenn die empfindliche Flusslandschaft nicht allzu sehr gestört wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*