Watcaches, derzeit gefragter denn je

Am letzten Tag des Juli stieg das Thermometer bei uns in Ostniedersachsen bis auf 37 °C. Auch im Oberharz, war es an diesem Tag nur unwesentlich kühler. Auf der Suche nach einer Erfrischung fand ich einen Watcache in der sprudelnden Oker. Ich mag Watcaches, aber eigentlich eher die Varianten „unter Tage“, im Dunkeln, mit Ausrüstung, unübersichtlich und mit viel Spinnen. Allerdings bin ich diesbezüglich sensibler geworden und überlege mir nach dem bedauernswerten Unfall kürzlich in Prag zweimal, wo ich einsteige und wo besser nicht.

Das Waten in der kalten Oker hatte bei den aktuellen Temperaturen jedoch ohne Zweifel etwas für sich. Ich fand eine feine Location vor und bekam eine spürbare Abkühlung. Diese hielt zwar nicht lange an, aber solche Caches kann ich derzeit nur empfehlen.

Hochsommerliche Grüße an alle Leser!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*