Schlagwort: Trend

Die Selbstverständlichkeit des Findens

Stellt Euch einmal folgende Situation vor. Ihr seid dabei einen Multi-Cache zu suchen. Die ersten Stationen waren gut zu finden und zu lösen, doch dann passiert es. Ihr kommt nicht weiter! Sei es, dass Ihr den Hinweis – warum auch immer – nicht findet oder Ihr das Field-Puzzle nicht lösen könnt. Was tun? Die große Mehrheit* von uns würde in diesem Fall einen TJ ziehen und einen Vorfinder oder den Owner um Hilfe bitten. Dieses Vorgehen ist geduldet, ja fast schon normal. Aber geht es auch konform mit der eigentlichen Idee des Geocachings?

Dieses Verhalten gilt natürlich nicht nur für Zwischenstationen, sondern auch Continue reading „Die Selbstverständlichkeit des Findens“

Ein neuer Cache! Na und…?

Das Handy piept und signalisiert damit das Eintreffen einer neuen E-Mail im Postfach. Der Absender „Geocaching“ teilt mit, dass soeben ein neuer Cache in der Homezone veröffentlicht wurde. So oder so ähnlich ergeht es wohl jedem von uns mehrmals pro Woche. Ein paar Cacherkollegen stürmen dann sofort los, die genaue Position der Dose kann man ja auch unterwegs noch herausfinden. Hauptsache als Erster vor Ort sein und den Fund landen ist die Devise. Dieses Verhalten will ich hier weder gut heißen noch verurteilen, jeder so wie sie/er möchte. Eine andere Gruppe ist  Continue reading „Ein neuer Cache! Na und…?“

Geocaching ist rückläufig

Um Fakten zu diesem Thema hatte ich mich bis vor Kurzem noch nie gekümmert. Vom Gefühl her hatte ich aber auch schon seit einiger Zeit die Vermutung einer rückläufigen Tendenz. Erstmalig entdeckte ich vor ein paar Wochen im Blog von JR849 konkrete Zahlen. Eine über Twitter veröffentlichte Tabelle über neue Geocaches in Deutschland von 2009 bis 2016 zeigt eine eindeutige Entwicklung. Seit 2012 nehmen die neu veröffentlichten Caches stetig ab. Einzig die Anzahl der Events steigt seit 2009 an.

Ich wollte daraufhin gerne einmal wissen, Continue reading „Geocaching ist rückläufig“