Geocacher mit übernatürlichen Fähigkeiten?

Als bekennender Fan von Earthcaches habe ich natürlich im Vorfeld des 5. Brockenfrühstücks mitbekommen, dass auf dem höchsten Berg Norddeutschlands ein relativ neues Exemplar dieses geologisch interessanten Cachetyps  veröffentlicht wurde. Ich hätte mich mit diesem gerne im Rahmen des Events beschäftigt, aber schon einige Tage vor dem Termin stand aufgrund der massiven Schneefälle im Oberharz fest, dass dieser Earthcache nicht zu machen sein wird. Die Owner haben dann auch Continue reading „Geocacher mit übernatürlichen Fähigkeiten?“

Brockenfrühstück 2017 – Erwartungen und Erfahrungen

In diesem Jahr war es mir terminlich mal wieder möglich am Event auf dem Brocken teilzunehmen. Allerdings war ich im Vorfeld sehr skeptisch, ob die Entwicklung der Teilnehmerzahlen, die ich einmal in einer Grafik dargestellt habe, dieser Veranstaltung gut tun würde.  Continue reading „Brockenfrühstück 2017 – Erwartungen und Erfahrungen“

Wie „legt“ man einen guten Virtual?

In meinem letzten Beitrag habe ich versucht, eine Zwischenbilanz bezüglich der Qualität der neuen virtuellen Caches zu ziehen. Das Ganze habe ich zugegebenermaßen nicht ganz uneigennützig gemacht, denn auch „Die-Gefährten“ haben einen der 4000 Awards gewonnen und dürfen der Community einen Virtual anbieten. Unser Gespenster-Icon ist allerdings noch nicht auf der Karte aufgetaucht, weil uns die Umsetzung nicht gerade leicht fällt. Und wenn die Ideen nicht wie gewünscht sprudeln, kann ein Continue reading „Wie „legt“ man einen guten Virtual?“

Die neuen Virtuals – ein Zwischenstand

Nachdem Ende August weltweit 4000 Owner das Recht erhielten einen virtuellen Cache legen zu dürfen, haben nun nach etwa dreieinhalb Monaten 198* neue Gespenster-Icons in Deutschland das Licht der Welt erblickt. Wir erinnern uns, der Großteil der Gewinner hat diesen Award bekommen, weil diese Owner Continue reading „Die neuen Virtuals – ein Zwischenstand“

Mehr als nur Koordinaten und Hint

Was macht einen Cache zu einem qualitativ hochwertigen Cache? Der Faktor Location spielt ohne Zweifel eine tragende Rolle und macht einen Großteil des Spiels aus. Für mich würde ich hier einen Lost Place, einen geschichtlich interessanten Ort, einen schönen Kletterbaum bzw. ein zu erkletterndes Bauwerk oder auch eine schöne Landschaft zum Wandern als Beispiele nennen. Wenn die Location klasse ist, stelle ich auch keine besonderen Ansprüche an die Dose, wobei ein größerer Behälter wie etwa eine Munitionsbox natürlich immer attraktiver ist, als ein Petling oder gar eine Filmdose. Continue reading „Mehr als nur Koordinaten und Hint“

Listing-Update als Reaktion auf den Statistik-Hype?

Neben dem Geocaching, bei dem es bekanntlich darum geht, den Spielern einen besonderen Ort zu zeigen, sie durch eine sehenswerte Landschaft zu führen, oder die Cacher vor eine besondere körperliche oder geistige Herausforderung zu stellen, hat sich im Laufe der Zeit eine andere Spielart etabliert und mittlerweile die Oberhand gewonnen. Dabei geht es nicht mehr vordergründig um die Locations und um die Outdoorerlebnisse, sondern um das Continue reading „Listing-Update als Reaktion auf den Statistik-Hype?“

Earthcaches: Rotes Wasser im Elbsandstein

Den Earthcache „Red water / Rudá voda“ habe ich schon vor mehr als zwei Jahren besucht. Trotzdem ist er mir wegen des interessanten Themas und der tollen Landschaft in sehr guter Erinnerung geblieben. Der Cache befindet sich im tschechischen Teil des Elbsandsteingebirges in unmittelbarer Nähe der deutschen Grenze und führt die Besucher an einen Bach, der wenige Meter weiter in die Elbe mündet. Der Titel bezieht sich auf deutlich sichtbaren eisenhaltigen Ablagerungen, die das Bachbett in einer rostroten Farbe erscheinen lassen.

Steile Abhänge mit großen, moosbewachsenen Felsen, der sprudelnde rotgefärbte Bach und der bogenförmige Durchlass einer Brücke, in deren Hintergrund die Elbe zu sehen ist, lassen die Location Continue reading „Earthcaches: Rotes Wasser im Elbsandstein“

Ohne GPS-Tauglichkeit kein Publish

Um einen Geocache zu suchen, ist der Einsatz eines GPS-fähigen Gerätes erforderlich. Diese Aussage ist so nicht neu und sie entspricht auch nur bedingt der Wahrheit. Allerdings steht dieser Passus in etwas abgewandelter Form in den Guidelines von Groundspeak.

  • For at least part of the search, the cache must require finders to navigate with a GPS-enabled device to specific coordinates necessary to finding the cache.

Diesen Absatz würde ich folgendermaßen frei übersetzen: Continue reading „Ohne GPS-Tauglichkeit kein Publish“

Geocachingverbot in Braunschweig? – aktueller Status

In einem meiner letzten Beiträge hatte ich berichtet, dass die Stadt Braunschweig plant, in einem neuen Naturschutzgebiet das Geocaching zu verbieten. Als Reaktion auf das geplante Verbot wurde die Interessengemeinschaft pro Geocaching in den Wäldern Braunschweigs gegründet. Im Rahmen des 164. Braunschweiger GC-Stammtisches hatte ich kürzlich die Gelegenheit, mit dojegeo und WILZI, den beiden Initiatoren der Interessengemeinschaft zu sprechen. Den Inhalt unseres Gespräches möchte ich hier in zusammengefasster Form gerne wiedergeben.

Der Zusammenschluss einiger Braunschweiger Geocacher in Folge der Entwurfsveröffentlichung kommt in der Löwenstadt nicht von ungefähr. Bereits seit 2015 bestehen Kontakte zur zuständigen Naturschutzbehörde. Damals ging es um Genehmigungen für neue Geocaches, welche die Reviewer im Stadtgebiet für nahezu alle Naturflächen einforderten. In vielen persönlichen Gesprächen mit Mitarbeitern der Behörde und im Rahmen eines Events, an dem die Norddeutschen Reviewer Continue reading „Geocachingverbot in Braunschweig? – aktueller Status“