Monat: Mai 2018

Ab ins Archiv! Aber durch wen und warum?

Mittlerweile ist schon wieder mehr als ein Jahr vergangen, seitdem Groundspeak den Health Score für Geocaches eingeführt hat. Ich werde an die Existenz dieses, über einen bestimmten Algorithmus berechneten, Gesundheitszustandes immer wieder in unregelmäßigen Abständen erinnert. Nämlich dann, wenn wieder einmal ein Reviewer zur Sense greift und auf einen Schwung gleich mehrere stiefmütterlich behandelte Caches ins Archiv schickt. Wer von Euch entsprechende Notifications geschaltet hat, wird Continue reading „Ab ins Archiv! Aber durch wen und warum?“

Es muss nicht immer Mega sein

Oft wird von diversen Blogs und Podcasts über Mega- und Giga-Events berichtet. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen ist das sicher auch berechtigt und die Berichte finden eine hohe Anzahl interessierter Leser und Hörer. Da ich nun nicht so der Besucher dieser Massenveranstaltungen bin, möchte ich an dieser Stelle kurz über ein relativ kleines, aber sehr feines Event aus dem Landkreis Peine berichten.

Die Holzwurmfamilie veranstaltete am Pfingstfreitag den sogenannten Cacherquatsch in seiner mittlerweile vierten Auflage. Zusammen mit Frau Röbü nahm ich das erste mal an diesem, nun schon zur Pfingsttradition gewordenen, Geocachertreffen teil. Positiv aufgefallen sind uns insbesondere die sehr gute Organisation, die freundliche und unterhaltsame Atmosphäre vor Ort, sowie das kreative Logbuch.

In äußerst netter Gesellschaft unterhielten wir uns über diverse Caches von nah und fern, über Urlaubsorte, über TB-Reiseziele (und wie diese Dinger am besten dorthin gelangen können) und natürlich auch über die Cachefrequenz.

Ein Event braucht nicht unbedingt 500+ Teilnehmer, um im Nachhinein sagen zu können, „wow, das war eine tolle Veranstaltung“. Der vierte Cacherquatsch in Groß Ilsede war dafür ein sehr gutes Beispiel.

Ein Werkzeugkasten für Rätselfreunde

Vor einiger Zeit erhielt ich eine Anfrage von Markus Gründel, ob ich Lust hätte einige seiner Bücher zu rezensieren. Ich sagte ihm gerne zu und wählte aus seinen bisherigen Veröffentlichungen zwei Werke aus, die mich besonders interessierten. Da mich nicht nur das Hobby Geocaching dazu bewegt, mich möglichst oft draußen aufzuhalten, wählte ich das Buch „Ausrüstung I – von Kopf bis Fuß“. Im Folgenden geht es jedoch zunächst um das Buch „Geocaching II – von Mysterys, Rätseln und Lösungen“ von Markus Gründel und Steven Ponndorf. Beide Bücher bekam ich vom Conrad Stein Verlag jeweils als kostenloses Rezensionsexemplar.

Ich beschäftige mich hin und wieder Continue reading „Ein Werkzeugkasten für Rätselfreunde“

Wenn selbst Groundspeak den Sinn des Spiels aus den Augen verloren hat…

… und seine Kunden zu Aktivitäten aufruft, die nichts mit Geocaching zu tun haben, dann ist das Spiel – zumindest auf dieser Plattform – wohl nicht mehr zu retten.

Let’s talk about geocaching streaks. A streak is when you log a geocache or attend an Event Cache every day for an extended period of time. Some geocachers have maintained them for a month, a year, or even longer — several streak freaks have even maintained them for YEARS. („klick“ um den gesamten Beitrag zu lesen)

Die Selbstverständlichkeit des Findens

Stellt Euch einmal folgende Situation vor. Ihr seid dabei einen Multi-Cache zu suchen. Die ersten Stationen waren gut zu finden und zu lösen, doch dann passiert es. Ihr kommt nicht weiter! Sei es, dass Ihr den Hinweis – warum auch immer – nicht findet oder Ihr das Field-Puzzle nicht lösen könnt. Was tun? Die große Mehrheit* von uns würde in diesem Fall einen TJ ziehen und einen Vorfinder oder den Owner um Hilfe bitten. Dieses Vorgehen ist geduldet, ja fast schon normal. Aber geht es auch konform mit der eigentlichen Idee des Geocachings?

Dieses Verhalten gilt natürlich nicht nur für Zwischenstationen, sondern auch Continue reading „Die Selbstverständlichkeit des Findens“

Ein neuer Cache! Na und…?

Das Handy piept und signalisiert damit das Eintreffen einer neuen E-Mail im Postfach. Der Absender „Geocaching“ teilt mit, dass soeben ein neuer Cache in der Homezone veröffentlicht wurde. So oder so ähnlich ergeht es wohl jedem von uns mehrmals pro Woche. Ein paar Cacherkollegen stürmen dann sofort los, die genaue Position der Dose kann man ja auch unterwegs noch herausfinden. Hauptsache als Erster vor Ort sein und den Fund landen ist die Devise. Dieses Verhalten will ich hier weder gut heißen noch verurteilen, jeder so wie sie/er möchte. Eine andere Gruppe ist  Continue reading „Ein neuer Cache! Na und…?“