Monat: Oktober 2017

Geisterjagd!

Bei der gewählten Überschrift und dem Erscheinungsdatum denkt man dieser Tage wahrscheinlich als Erstes an Halloween. Dieser Artikel steht jedoch mit dem irisch-amerikanischen Volksbrauch in keinerlei Verbindung. Er hat auch nichts mit den neuen Virtuals zu tun, auch wenn diese wegen des Rewards Ende August viele Beiträge in diversen Blogs und Podcasts nach sich zogen. In diesem Artikel geht es um andere Geister, nämlich um archivierte Geocaches.

Continue reading „Geisterjagd!“

Nanu, wo ist der Smiley geblieben?

Letztens habe ich durch Zufall auf der Karte von Groundspeak durch Zufall ein Feature entdeckt, welches mir bis dato unbekannt bzw. nicht bewusst war. Ich wollte bei einem Mystery-Cache, den ich bereits vor einigen Tagen gefunden und auch schon geloggt hatte, noch ein Foto hochladen. Ich navigierte also auf der Kartenansicht zur finalen Location, denn die gelisteten Koordinaten hatte ich in die Lösungskoordinaten abgeändert. Durch diese Vorgehensweise wird aus dem blauen Kreis mit Fragezeichen ein blauer Kreis mit einem Puzzleteil und das Symbol wandert vom Ort der Listing-Koordinaten zum Ort der geänderten Koordinaten. An diesem Ort erwartete ich auch den gelben Smiley, aber die Position in der Karte war leer. „Nanu, wo ist der Smiley geblieben?“ Continue reading „Nanu, wo ist der Smiley geblieben?“

Erster in 20xx!

Ein solches oder ein ähnliches Statement wie die Überschrift dieses Artikels haben sicher viele von Euch schon in Online-Logbüchern von Caches gelesen, die schon lange Zeit nicht mehr gefunden wurden. Ein Fund bei einem solchen einsam gewordenen Cache ist für einige Geocacher (und da nehme ich mich nicht aus) etwas Besonderes. Der Anteil der Geocaches, die bei Groundspeak gelistet sind und seit mehr als einem Jahr nicht mehr gefunden wurden, liegt in meiner erweiterten Homezone bei etwa 2%. Nach meiner Erfahrung beschränken sich diese Art von Dosen im Wesentlichen auf folgende Eigenschaften: Continue reading „Erster in 20xx!“

Ist GC besser als jeder Reiseführer?

Wenn wir verreisen, suchen wir unsere Ziele nicht nach den dort vorhandenen Geocaches aus. An einem Land oder an einer Region interessieren uns in erster Linie die landschaftlichen Gegebenheiten, außerdem spielen Faktoren wie die Kultur und die Geschichte eine Rolle. Erst wenn ein Reiseziel feststeht, sehe ich mich nach potenziell interessanten Caches um. Dabei stelle ich immer wieder fest, dass Geocaching durchaus ein guter Reiseführer sein kann. Earthcaches führen an spannende geologische Locations und die Sehenswürdigkeiten sind in der Regel ohnehin bedost. Die oft gehörte und zitierte Aussage „ohne Geocaching wäre ich hier nie hingekommen“ gilt eben nicht nur für die heimatliche, sondern auch für fremde Regionen. Mit etwas Glück lassen sich durch gewisse, auf individuelle Interessen abgesteckte Auswahlkriterien Continue reading „Ist GC besser als jeder Reiseführer?“

Caches an Weltkriegs-Relikten

Im Forum von Opencaching bin ich vor einiger Zeit auf ein interessantes aber auch sensibles Thema gestoßen. Dort stellte jemand die Frage, ob Geocaches an Weltkriegs-Relikten gelegt werden sollten oder nicht. Kann ein Cache dazu genutzt werden, über entsprechende Locations aufzuklären oder sind Dosen an solchen Orten pietätlos?

Ich persönlich finde, dass Geocaches und Weltkriegs-Relikte sehr gut zusammenpassen. Diese Orte sind historisch interessant und oft handelt es sich um einen Lost Place. Damit sind sie in vielen Fällen prädestiniert für einen Geocache. Allerdings finde ich, dass der Owner/die Ownerin im Listing ausführlich über den Ort informieren und ggf. aufklären sollte, um zu verhindern, dass Continue reading „Caches an Weltkriegs-Relikten“